Programmatic Advertising: Ansätze für mehr Zielgenauigkeit

 In News

Über Ansätze, wie die punktgenaue Ansprache über Programmatic Advertising effektiver gestaltet werden kann, berichtet Horizont in einem Beitrag. Daran arbeite unter anderem die Münchener Virtual-Minds-Gruppe, zu der die Adtech-Dienstleister Active Agent (DSP), Adex (DMP), Adition (Adserver) und Yieldlab (SSP) gehören. Viel Potenzial stecke beispielsweise in Geo-Daten, mit denen man die Zielgruppen mobil an bestimmten Orten ansprechen kann. Active Agent habe daher im Februar eine Partnerschaft mit dem Data-Spezialisten Adsquare beschlossen. Dessen Standortdaten, aber auch andere Datensegmente wie Demografien oder Interessen, lassen sich nun direkt über die Plattform von Active Agent nutzen. Vielversprechend sei auch die programmatische Ansprache der Nutzer über verschiedene Endgeräte. Die Virtual-Minds-Unternehmen hätten daher Ende des Jahres eine neue Cross-Device-Targeting-Lösung eingeführt. Sie macht es möglich, Menschen in einem bestimmten Haushalt ganzheitlich über Addressable TV, Desktop und Mobile zu erreichen. Voraussetzung ist, dass alle Endgeräte mit dem Internet-Netzwerk des Haushalts verbunden sind, das vom Targeting-System erkannt wird. „Werbungtreibende können damit Botschaften, die sie auf einem Endgerät ausgespielt haben, auf anderen vertiefen und Storytelling betreiben”, erklärt Ralf Hammerath, CEO von Adition Technologies, gegenüber Horizont. Im Programmatic Advertising gebe es viele weitere Ansätze für mehr Zielgenauigkeit, heißt es in dem Bericht weiter, etwa Contextual Targeting auf Basis der Inhalte angesteuerter Websites oder Predictive Targeting über Verhaltenswahrscheinlichkeiten.