RTL Group will mit VoD wachsen

 In News

Der Umsatz der RTL Group ist im ersten Halbjahr erneut gestiegen. Mittlerweile macht das klassische Geschäft mit TV-Werbung weniger als die Hälfte des Umsatzes aus (47,7 Prozent). 18,7 Prozent entfallen auf die Produktion von Inhalten, 13,9 Prozent sind auf das Digitalgeschäft zurückzuführen. Für 2018 erwartet die RTL Group ein Wachstum in Höhe von 2,5 bis 5,0 Prozent. Weiteres Wachstum will man vor allem mit dem Ausbau der fiktionalen Serienproduktion von FremantleMedia sowie dem Aufbau von Video-on-Demand-Diensten erreichen. In Deutschland kündigte RTL gerade erst die erste Eigenproduktion von TV Now an. Wie die RTL Group nun mitgeteilt hat, stiegen die Abonnement-Zahlen von TV Now Plus zuletzt um 43,5 Prozent. Konkrete Zahlen wurden aber nicht genannt. Bert Habets, Chief Executive Officer der RTL Group, sagte: „In der sich schnell wandelnden ‚Total Video‘-Branche wird Wachstum hauptsächlich durch non-lineare oder Streaming-Dienste erzielt. Wir werden daher die Investitionen in unsere Video-on-Demand-Dienste mit einem klaren Fokus auf lokale, exklusive Inhalte weiter erhöhen.“ Man werde schrittweise ein Hybridmodell einführen und dabei kostenlose, werbefinanzierte Angebote mit kostenpflichtigen Diensten kombinieren.