Screenforce 2021: Eine Bilanz

 In News

Nach einem Jahr Pause, in dem sich einzelne Marktteilnehmer mit eigenen Online-Lösungen beholfen haben, sind die Screenforce Days als zentraler Event der Bewegtbild-Branche zurück – wenn auch nur online. In diesem Jahr war das Trendthema die gesellschaftliche Verantwortung und Relevanz des eigenen Angebots, berichtet dwdl.de und zieht eine Bilanz: Die Mediengruppe RTL Deutschland habe erneut für den größten Aufschlag gesorgt, diesmal mit dem neuen Markenauftritt. Bei den halbstündigen Screenings der kleineren Vermarkter gab es Licht und Schatten: Einmal mehr überzeugen konnten Visoon, auch dank nennenswerter Neuigkeiten von Welt und ersten Eindrücken vom neuen Bild TV. Jene Neuigkeiten waren es, die den Screenings von ARD Werbung Sales & Services sowie Disney Media Sales & Partnerships fehlten, berichtet dwdl.de weiter. Letztlich haben sich die Screenforce Days dank der vielen Bewegtbild-Experten und Entertainment-erprobten Häuser positiv abgehoben von der Vielzahl weitaus ernüchternder Online-Events der vergangenen Wochen und Monate. Aber bei aller Euphorie über technische Möglichkeiten und die Akzeptanz solcher zweifelsohne effizienteren Online-Events, wird nach diesen Tagen nochmal deutlich: Den Eskapismus eines physischen Events mit dem Ausbrechen aus dem Arbeitsalltag, der ungestörten Fokussierung, den persönlichen Gesprächen und auflockerndem Rahmenprogramm, können die seit der Pandemie etablierten Online-Veranstaltungsformen nicht bieten, resümiert der dwdl.de-Bericht.