Shift: Print-Magazin als „Staffel“

 In News

Das Gesellschaftsmagazin Shift kommt mit einem neuen Konzept: Die kommenden Ausgaben sollen wie bei einer Fernsehserie aufeinander aufbauen und sind daher als „Staffel“ angelegt. Zunächst sind vier Ausgaben innerhalb von zwei Jahren geplant, die inhaltlich zusammenhängen und ähnlich wie bei einer Fernsehserie einen zusammenhängenden Erzählstrang bilden sollen, berichtet Horizont.net. „Ich will weg davon, Magazine wie singuläre Hollywood-Blockbuster zu konzipieren und stattdessen lieber die Netflix-Schiene in den Printjournalismus holen”, erklärt der Chefredakteur Daniel Höly. Finanzieren soll sich das Projekt über Crowdfunding. Shift erscheint in unregelmäßigen Abständen seit 2013. Gestartet als Magazin für Digital Natives versteht sich Shift mittlerweile als Gesellschaftsmagazin für konsum-, umwelt- und wertebewusste Leser. Die letzte Ausgabe erschien vor zwei Jahren.