Streaming und Vinyl wachsen

 In News

Gut vier Fünftel des Umsatzes im deutschen Musikmarkt werden mit digitalen Angeboten erwirtschaftet, physische Tonträger machen noch etwa 18 Prozent des Marktes aus. Das geht aus den Zahlen des Bundesverbandes Musikindustrie für das erste Halbjahr 2023 hervor. Bis Ende Juni wurden 1,0561 Milliarden Euro mit Musik umgesetzt. Im Vorjahreszeitraum waren es 990 Millionen Euro. Damit entspricht einem Plus von 6,6 Prozent. Die Nachfrage nach physischen Tonträgern sank leicht um 0,8 Prozent. Bei den CDs ging der Umsatz um 4,1 Prozent zurück, sie tragen noch 11,2 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Vinyl holte weiter auf, verzeichnete laut Verband mit 6,3 Prozent erneut einen Wachstumsschub und liegt nun bei 6,0 Prozent Marktanteil. Bei den Streaming-Angeboten stiegen die Audio-Einnahmen um 9,7 Prozent, Downloads gingen dagegen um 4,9 Prozent zurück.