Studie: Regionale Zeitungsmarken mit starker Leserbindung

 In News

Ob auf Papier, am Laptop, Smartphone oder im E-Paper: Jeden Monat erreicht die regionale Tageszeitung vier von fünf Deutschen (79 Prozent). Die gedruckte Ausgabe verzeichnet dabei mit 62 Prozent die höchste Nutzung, gefolgt vom digitalen Angebot (52 Prozent) – als App wie auch im Browser. Zum E-Paper greift ein Viertel der Deutschen (25 Prozent). Das ist ein Ergebnis der Gattungsstudie Zeitungsfacetten, die der Crossmedia-Vermarkter Score Media Group zum zweiten Mal aufgelegt hat. Während das digitale Angebot der regionalen Tageszeitung vor allem durch seine Aktualität (84 Prozent) und die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten (82 Prozent) überzeugt, punktet die gedruckte Ausgabe insbesondere mit einer besseren Einordnung der Themen und einer umfassenden Informationstiefe (jeweils 62 Prozent). Werbung wird auf beiden Kanälen akzeptiert: Für jeden zweiten Print-Leser (49 Prozent) und nahezu jeden dritten Digital-Leser (29 Prozent) gehört Werbung zur regionalen Tageszeitung wie die Nachrichten selbst. Die repräsentative Online-Befragung von 5.752 Menschen zwischen 15 und 64 Jahren wurde von Toluna im Auftrag von Score Media durchgeführt.