Studie zu personalisierter Werbung

 In News

Wie empfinden Social Media Nutzer personalisierte Werbung? Dieser Frage ist YouGov zusammen mit Global Witness nachgegangen und hat die Nutzer aus Deutschland und Frankreich zu ihren Erfahrungen befragt. Und die meisten Befragten sind eher nicht begeistert von personalisierten Anzeigen, berichtet onlinemarketing.de. Die Mehrheit der Befragten (57 Prozent) gab in der Studie an, keine personalisierten Anzeigen auf Social Media sehen zu wollen, denn die Details, auf denen diese beruhen, seien einfach zu intim. Nur elf Prozent sagten aus, kein Problem mit der Verwendung ihrer Daten zu Werbezwecken zu haben. Die Ergebnisse zeigten außerdem, dass sich die Befragten besonders mit Targeting basierend auf Einkommen, medizinischen Details und politischen Meinungen unwohl fühlten. 87 Prozent gaben an, dass es ihrer Meinung nach Social Media-Unternehmen nicht erlaubt sein sollte, basierend auf dem Einkommen Werbung auszuspielen. 52 Prozent waren der gleichen Meinung in der Kategorie „Alter“. Bei diesen Aussagen kommt es jedoch auch darauf an, woher die Unternehmen die Daten über ihre User haben, heißt es in dem Bericht weiter. Schließlich stellen Nutzer teilweise freiwillig Informationen über sich online – zum Beispiel in ihrem Facebook-Profil. Anders verhält es sich mit Daten, die über das Verhalten in sozialen Medien oder allgemein im Netz gesammelt werden.