Tests mit Online-Werbung ohne Third-Party-Cookies

 In News

Unter dem Namen „Privacy Sandbox“ fasst Google seine Bemühungen zusammen, das Werbeökosystem ohne Third-Party-Cookies am Leben zu erhalten. Darüber berichtet adzine.de. Sie sollen 2022 aus dem unternehmenseigenen Browser Chrome verbannt werden. Neben Tracking und (Re-)Targeting arbeiten die Entwickler im Rahmen des Projekts unter anderem an Themen wie Logins, Measurement und Ad Fraud. Nun habe Google erste Einblicke in Testreihen gegeben, heißt es in dem Bericht weiter. Werbetreibende sollen „mindestens 95 Prozent der Conversions pro ausgegebenem Dollar im Vergleich zu Cookie-basierter Werbung erwarten können”, ist Google nach den ersten Tests zur interessenbasierten Werbung mit der eigenen Audience überzeugt. Die Ergebnisse variieren dabei je nach Clustering-Algorithmus und Zielgruppe, erklärt Chetna Bindra, Group Product Manager User Trust and Privacy von Google.