Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/33/d98058154/htdocs/wp-includes/post-template.php on line 293

TV: Die sieben größten Trends 2016

 In News

Meedia.de hat untersucht, was die Branche bewegt, und macht sieben Trends für das Fernsehjahr 2016 aus:
1. Nach dem Scheitern von 3D-Sendungen im TV richtet sich die Hoffnung der Geräteindustrie auf den neuen Standard Ultra-HD, auch als 4K bezeichnet.
2. Die Zahl der Nutzer von Smart-TV wird steigen und zwar trotz Schwächen, denn die Vorteile des zeitunabhängigen Abrufs von Content sind groß.
3. 2016 wird die genaue Untersuchung von immer fragmentierterem Verhalten des Zuschauers noch wichtiger. In Deutschland werden die Zuschauerzahlen durch Catchup-TV und Streaming zwar schon teilweise erfasst, es gibt aber noch große Lücken.
4. Im Bereich Virtual Reality werden meedia.de zufolge viele neue Angebote auf den Markt kommen: Die Produkte werden immer mehr ergänzt durch interessanten Content. Zum Massentrend soll es aber erst in zwei bis drei Jahren werden.
5. Experten gehen davon aus, dass immer mehr Zuschauer ihren kombinierten Mix aus Streaming, Free TV und Pay TV nur noch per WLAN oder Ethernet-Kabelanschluss nutzen werden – also das Fernsehen komplett per Internet empfangen.
6. Die Vergabe der Rechte für Sportübertragungen ist im Umbruch. Jüngstes Beispiel sind die Übertragungsrechte für die Olympischen Spiele von 2018 bis 2024, die vom IOC an Discovery Communications (Eurosport) verkauft wurden. Discovery will einen eigenen Olympia-Kanal für den europäischen Markt aufbauen. Auch die Übertragung der Fußball-Bundesliga könnte von einem neuen Player übernommen werden, schätzt meedia.de.
7. In den letzten Monaten haben sich die Anbieter von Streaming-Services mit Nachrichten über den verstärkten Output an originär produzierten Serien und Filmen überschlagen. Meedia.de geht daher davon aus, dass 2016 ein Jahr mit Top-TV-Inhalten wird – egal aus welcher Quelle.
>>Der Bewegtbildtrend geht sicher zur zeitunabhängigen und selbstbestimmten Nutzung auf mehreren Devices – dennoch dürften die technischen Möglichkeiten (Bandbreite und Verbreitung) in Deutschland der reinen Nutzung via Internet einige Hürden in den Weg legen.

Leave a Comment