Umfrage: Von Influencerempfehlungen für Kosmetik nur wenige angesprochen

 In News

Täglich empfehlen Influencer unzählige Kosmetikprodukte über ihre Social-Media-Kanäle. Das Interesse der User hält sich dabei in Grenzen, wie eine Horizont-Exklusivumfrage zeigt. Mit interessanten und inspirierenden Produktempfehlungen können Influencer aber zumindest bei jungen Onlinenutzern und insbesondere bei Frauen Interesse wecken. Der Untersuchung zufolge sind 70 Prozent der Käuferinnen und Käufer an Ratschlägen über Social-Media-Kanäle gar nicht interessiert. Auch bei den übrigen potenziellen Kunden bleibt das Interesse überschaubar. Nur 4 Prozent der Befragten gab an, interessiert oder sehr interessiert an Empfehlungen von Influencern zu sein. Frauen zeigen sich dabei aufgeschlossener als Männer. Sechs Prozent der Frauen signalisierten Interesse an Empfehlungen zu Beauty- und Drogerieprodukten, bei den Männern ist es nur 1 Prozent. Die Käufergruppe der unter 30-Jährigen verbringt nicht nur mehr Zeit auf Social-Media-Plattformen, sondern vertraut auch öfter Empfehlungen aus dem Beauty- und Drogeriebereich. Eine Mehrheit erreichen Influencer aber auch in der jungen Zielgruppe nicht. Knapp Dreiviertel der 14- bis 29-Jährigen erklärte, wenig oder gar nicht an Produktvorschlägen interessiert zu sein. Unabhängig davon, wie groß das eigene Interesse an Empfehlungen von Bloggern und Influencern ist, wurden Online-Nutzer gefragt, welche Aspekte für sie ausschlaggebend sind, um sich näher mit beworbenen Produkten zu beschäftigen. Einen inspirierend und interessant gestalteten Beitrag ist für 39 Prozent der Befragten ein Anlass um sich mit einem Produkt auseinanderzusetzen. Ein Erfahrungsbericht über ein Beautyprodukt bewegt vor allem eine junge Zielgruppe, sich näher mit der Empfehlung auseinanderzusetzen. 53 Prozent der Befragten zwischen 14 und 30 Jahren würden sich nach einem ausführlichen Erfahrungsbericht auch näher mit dem beworbenen Produkt auseinandersetzen. Auffallend hierbei: Mehr Männer als Frauen nehmen den Erfahrungsbericht als Anlass zur genaueren Auseinandersetzung (Männer: 38 Prozent, Frauen: 33 Prozent), zeigt die Exklusivumfrage von Horizont.