Verringerte Social-Media-Nutzung macht glücklicher

 In News

Wer weniger Zeit in sozialen Netzwerken verbringt, der leidet auch weniger stark unter Gefühlen von Einsamkeit und Depression. Das sind die Ergebnisse einer neuen Studie, über die T3n.de berichtet. Im Rahmen eines Experiments mussten zufällig ausgewählte Studenten der Universität von Pennsylvania ihre Social-Media-Nutzung auf zehn Minuten pro Tag und Plattform begrenzen. Für die Studie überwachten die Forscher die Nutzung von Facebook, Instagram und Snapchat. Andere soziale Netze wurden nicht beachtet. Im Vergleich zur Kontrollgruppe, für die es keine Einschränkungen der Social-Media-Aktivitäten gab, zeigte die Testgruppe nach drei Wochen deutlich weniger Anzeichen von Einsamkeit und Depressionen.