Videostreamingdienst Quibi eingestellt

 In News

Quibi, der Videostreamingdienst speziell fürs Handy, der im April an den Start ging, hat nun den Betrieb eingestellt. Das verbliebene Geld soll den Investoren zurückgezahlt werden, teilten die Gründer Jeffrey Katzenberg und Meg Whitman mit. Quibi sollte Hollywood und neue Technologien aus dem Silicon Valley zusammenzubringen. Katzenberg war einst unter anderem Chef der Disney-Studios, Whitman machte die Handelsplattform Ebay erfolgreich, berichtet Horizont.net. Das Konzept von Quibi: professionell produzierte Videos in fünf bis zehn Minuten langen Clips ausschließlich für Smartphone-Nutzer. Katzenberg hatte bereits im Mai die Coronakrise für den schwachen Start des Dienstes verantwortlich gemacht. Die Leute verbrächten nicht mehr so viel Zeit wie zuvor unterwegs mit ihren Smartphones.