Werbemarkt erholt sich weiter

 In News

Die Brutto-Werbespendings lagen im Mai dieses Jahres bei 3,05 Milliarden Euro. Das geht aus den Zahlen der Marktforscher von Nielsen hervor. Auf Jahressicht steht damit erstmals wieder ein leichtes Plus: Zwischen Januar und Mai liegt das Plus laut Nielsen bei 0,2 Prozent, berichtet dwdl.de. Vor allem im ersten Quartal lagen alle Mediengattungen noch im tiefroten Bereich, inzwischen zeigt sich aber fast überall eine spürbare Erholung. Beflügelt werde der Gesamtmarkt derzeit auch durch das Medium Fernsehen, das im Mai auf Brutto-Werbeeinnahmen in Höhe von 1,46 Milliarden Euro kam, heißt es in dem Bericht weiter. Von Januar bis Mai liegt das Fernsehen mittlerweile bei einem Plus von 7,8 Prozent. Über den Vorjahreswerten liegt auch der Online-Bereich, hier fielen die Werbespendings um 5,9 Prozent höher aus als noch 2020. Die Werbeausgaben bei Facebook, Google und anderen US-Plattformen finden sich allerdings nach wie vor nicht in diesen Zahlen wieder, gibt dwdl.de zu Bedenken. Aber auch nahezu alle anderen Mediengattungen konnten ihr Minus im Vergleich zu den Vormonaten verringern. Weiter sehr schlecht fällt das Fazit für die Kino-Branche aus.