Werbetreibende verschieben Budgets von Google zu Amazon

 In News

Agenturen erkennen, dass Advertiser teilweise die Hälfte ihrer Budgets von Google zu Amazon verschieben. Der Trend dürfte nach dem Google+-Fiasko anhalten, schreibt onlinemarketing.de. Google sei zwar der mit Abstand größte digitale Player, wenn es um Werbeeinnahmen gehe. Doch der größte Anteil daran werde im Kontext der Suche generiert. Und gerade die Produktsuche finde inzwischen vornehmlich bei Amazon statt. Auch deshalb würden immer mehr Teile des Budgets von Werbetreibenden von einem Tech-Riesen zum anderen verschoben, schreibt onlinemarketing.de weiter.