Werbewirkung: Sonderauswertung von „Track the Success“

 In News

Screenforce, die Initiative der TV- und Bewegtbildvermarkter in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat zwei Sonderauswertungen der jüngst vorgestellten Werbewirkungsstudie „Track the Success“ vorgelegt. Die erste Sonderanalyse widmet sich dem Thema Skippable Ads, die andere Out-of-Home. Die wichtigsten Ergebnisse fasst Horizont.net zusammen. Erstens: Wenn Werbung bei Youtube skippable ist, verringert sich die Werbewirkung deutlich. Zweitens: Eine gute Kreation kann die Defizite auffangen – aber nur zum Teil. Drittens: Wenn die User skippen können, dann machen sie das auch. Viertens: Werbung stört auf dem Smartphone stärker. In der zweiten Sonderanalyse geht es um die Out-of-Home-Nutzung. Screenforce kommt zu dem Ergebnis, dass die Werbewirkung out of home geringer ist als bei der Mediennutzung in den eigenen vier Wänden. Freie und gestützte Werbeerinnerung sowie Kaufabsicht sinken im Durchschnitt um 12 Prozent, berichtet Horizont.net.