Zehn Tipps für selbstgedrehte Videos

 In News

Mit all den aktuellen Herausforderungen für Unternehmen rücken Videos, die ohnehin seit Jahren immer wichtiger werden, noch einmal stärker in den Fokus für die Unternehmenskommunikation, schreibt die Content Marketing Managerin von videoboost, Svenja Münster, in einem Gastbeitrag für onlinemarketing.de. Professionelle Videos selbst produzieren sei längst kein Hexenwerk mehr, schreibt sie weiter und damit stünde dies auch Startups sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen offen. Alles, was man für eine eigene Videoproduktion brauche, sei das Smartphone. Sie nennt fünft beliebte Einsatzbereiche für selbstgedrehte Videos: „Stärke dein Image, entertaine deine Fans, erfreue deine Kollegen, überzeuge deine Bewerber, generiere starke Leads“. Darüber hinaus präsentiert Münster noch fünf Tipps für den DIY-Videodreh: Zielgruppe und Kanal festlegen, Dreh organisieren, Qualität, Format, Speicherplatz und Akku checken, das richtige Outfit wählen und Thumbnail schießen.